rico hentschel

Ein Archiv, eine Klick- Baustelle auf Dauer

Portfolio

Portfolio 2017

Advertisements

Best off 2017

Die Arbeit entstand als Dialog am IFK in Wien und beschäftigt sich mit den Bedingungen von Übersetzung. Neben der hängenden Skulptur beinhaltet die Rauminstallation eine Videoarbeit, welche in Kooperation mit Sabina Folnovic- Jaitner entstand. Das Video ist unter http://www.ifk.ac.at/index.php/kalender-detail/vernissage-bildhauerei-transenraum-linz-interessante-fummel-kunst.html anzuschauen.

ÜberSetzung2017R.H

ÜberSetzung 2017, Rauminstallation 350x700x500 (Größe variabel)

Imprint

All rights reserved. The contents published on this website are only provided for personal use. Any further usage or reproduction of the Website contents, especially commercial use and offering to third parties, is only allowed with permission from the publisher. In cases of direct and indirect references to third-party web sites, the publisher is in no event liable for their content.

Best off 2016

Die begehbare, Raumgrenzen überschreitende und an eine Naturgestalt erinnernde, figurative Installation mit dem Titel „Wohindurch“ verwandelt sowohl den Treppenraum als auch den darüber liegenden Galerieraum in einen allegorischen und pluralen Ort der inneren und äu- ßeren Anschauung. In diesem modulierten Betrachtungs- und Erfahrungsraum, wo das kulturelle Erbe und eine fiktive Naturerscheinung zusammen-rutschen, erklingt eine poetische Stimme, die mal leise und mal laut Fragen unserer Wahrnehmungs- kategorien und ethisch/ soziokulturellen Verantwortung durch und in ein dünnes Gewebe souffliert.Wohindurch51Wohindurch211

Die verrückte Selbstgespräche führende Figur bricht jedoch nur scheinbar durch das Treppenauge hindurch in den Ort hinein, vielmehr fügt sie sich als ein Echo in den Kanon der Raumgestalt und wirft einen Blick und ein Ohr auf sich selbst.

Raumdrang

Eine Gruppenausstellung im öffentlichen und halbinstitutionellen Raum am 5. Juni 2015 in der Innenstadt von Linz.
Die Motivation zum „Raumdrang“ entstand aus dem Bedürfnis, die geschützte „Komfortzone“ der Universität zu verlassen um in den unterschiedlichsten Räumen der Stadt ortsspezifische und temporäre künstlerische Interventionen durchzuführen. Die künstlerischen Setzungen formulieren im Verständnis eines erweiterten Skulpturbegriffs, welcher nicht nur den physischen, sondern auch den sozialen und digitalen Raum, sowie deren Verschneidungen untereinander mit einbezieht, die Kategorie des Räumlichen aus.

Eine Tür für alle und keinen.

Eine Tür für alle und keinen.

Eine Tür für alle und keinen, Foto by Stefan Lux

Eine Tür für alle und keinen. Nacht3

„Fremdlinge“ 2014

Eine Austelllung mit Arbeiten von Studierenden der Abteilung Bildhauerei- transmedialer Raum unter der Prof. von Éva Grubinger. Die Arbeiten sind in der Ausseinandersetzungen mit dem Dichter Georg Trakl, seinem Werk und im Kontext des 1. Weltkriegs entstanden. Gruppenausstellung 28.05.2014, Max-Gandolph Bibliothek in Salzburg, AT

„Übergänge“ 2014

Stahlskulptur 2014, 3,3x3,5x1,5 Foto by Lukas Matha

Stahlskulptur 2014, 3,3×3,5×1,5 Foto by Lukas Matha

"Übergänge"

„Die Lücke“

"Übergänge"

„Werkstattreifephase“

Stahlskulptur Detail Spitze der Basis

„Spitz auf …“

Best off 2013

Best off 13 Linz/ 31. Oktober bis 24. November 2013/ Hauptplatz 8, Brückenkopfgebäude West
Öffnungszeiten: Di.- So. 11:00- 18:00 Uhr
Kuratiert von Ella Raidel und Team

 

„Systemfehler“

Transponder, Foto by Lukas Matha

Transponder, Foto by Lukas Matha

Rasterbrücke, Foto by Lukas Matha

Rasterbrücke, Foto by Lukas Matha

Aus dem Raster! Foto by Lukas Matha

Aus dem Raster! Foto by Lukas Matha

Sys.error MDF und Lack, Foto by Lukas Matha

Sys.error MDF und Lack, Foto by Lukas Matha

 

Wohin zu

Deckenraster, Foto by Florian

Deckenraster, Foto by Florian Voggeneder

Deckenraster Wohinzu, Foto by Florian Voggeneder

Deckenraster, Foto by Florian Voggeneder

Den Rest des Beitrags lesen »